Allgemeiner Impfkalender für Säuglinge und Kleinkinder

3. Monat

4. Monat

5. Monat

2. Lebensjahr

Diphtherie (DIP)

1. 6-fach Impfung

2. 6-fach
Impfung

3. 6-fach Impfung

4. 6-fach Impfung

Tetanus (TET)

Pertussis (PEA)

Poliomyelitis (IPV)

Haemophilus infl. B (HIB)

Hepatitis B(HBV)

Konjugierte Mehrfachimpfung gegen Pneumokokken (PNC)

 

1. PNC-Impfung

 

 

2. PNC
-Impfung

 

 

3. PNC-Impfung

 

 

4. PNC
-Impfung

 

Masern, Mumps, Röteln (MMR)

 

 

 

 

 

 

 

 

2x MMR Impfung

Zusätzlich bei Indikation empfohlene Impfungen:

  • ab vollendetem 2. Lebensmonat Impfung gegen Meningkokken C
  • ab vollendetem 6. Lebensmonat Influenzy-Impfung (echte Virusgrippe)
  • ab vollendetem 9. Lebensmonat gegen Varizellen (Windpocken); in Analogie zur MMR-Impfung werden 2 Dosen empfohlen
  • ab vollendetem 12. Lebensmonat FSME-Grundimmunisierung
  • ab vollendetem 12. Lebensmonat Hepatitis A-Grundimmunisierung

Allgemeiner Impfplan für Schulkinder

 

 

7.-9. Lebensjahr

 

 

13. Lebensjahr

 

 

13.-16. Lebensjahr

 

 

9.-17. Lebensjahr

 

Diphtherie (DIP)

Auffrischungs-
impfung*

 

 

 

Auffrischungs
-impfung

 

 

Tetanus (TET)

Pertussis (PEA)

Poliomyelitis (IPV)

Hepatitis B (HBV)

Auffrischungsimpfung bzw. nachholen der HBV-Grundimmunisierung (spätestens bis zum 13. Lebensjahr) **

 

 

Windpocken = Varizellen (VZV)

 

 

 

2 x VZV***

Masern, Mumps, Röteln (MMR)

 

eventuell nachholen ****

 

* Alle Kinder sollen während des Schulalters 2 Teilimpfungen dip und TET und möglichst auch je 1 Teilimpfung PEA und IPF erhalten.

** Die HBV-Impfung kann in jedem Alter nachgeholt werden, sollte aber spätestens zu Beginn des 13. Lebensjahres abgeschlossen sein. Nach Möglichkeit sollte bei im Säuglings- und Vorschulalter Geimpften im 13. Lebensjahr eine Auffrischungsimpfung erfolgen.

*** Windpocken-(Varizellen)-Impfung:
bei negativer Varizellenanamnese ober bei negativer Serologie derzeit nicht kostenfrei!
Mit 1 Dosis Geimpfte sollten eine 2. Dosis erhalten.

Zusätzliche bei Indikation empfohlene Impfungen:

  • FSME-Impfung
  • Hepatitis A-Impfung
  • Influenza-Impfung (Virusgrippe)
  • Meningokokken C-Impfung vor Eintritt in emeinschaftswohneinrichtungen und vor Gruppen- (Schul-) Veranstaltugen in Ländern mit erhöhtem Infektionsrisiko

Impfungen im Erwachsenenalter

Zur Aufrechterhaltung des Impfschutzes sollen die Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus unbedingt - aber auch diejenigen gegen Poliomylitis und Pertussis - alle 10 Jahre wiederholt werden. Nach dem 60. Lebensjahr sollte die Auffrischungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie alle 5 Jahre erfolgen.

Dafür stehen Kombinationsimpfstoffe zur Verfügung. Bei beschränkter Verfügbarkeit des Vierfachimpfstoffes wird mindestens DIP-TET-PEA, besser DIP-TET-PEA plus IPV monovalent empfohlen;

Personen, welche schon länger als 20 Jahre die empfohlenen Impfungen gegen Diphtherie und Tetanus nicht erhalten haben, sollten bei Wiedereinsteig in das empfohlene Schema zwei Impfstoffdosen gegen Diphtherie und Tetanus im Abstand von 1-2 Monaten erhalten; dabei soll die erste Impfdosis auch die PEA- und IPV-Komponente enthalten.

Zusätzlich empfohlene Impfungen:

  • FSME-Impfung - nach erfolgter Grundimmunisierung und der 1. Auffrischung nach 3 Jahren bzw. nach Fachinformation - alle 5 Jahre, ab dem 60. Lebensjahr alle 3 Jahre
  • Hepatitis A-Impfung; Auffrischung frühestens 10 Jahre nach erfolgter Grundimmunisierung bzw. nach HAV-Antikörperbestimmung
  • Hepatitis B-Impfung bei Indikationen
  • Influenza-Impfung jährlich, besonders wichtig ab dem Alter von 60 Jahren
  • Masern-Mumps-Röteln-Impfung für Erwachsene, welche keine Immunitat gegen Masern besitzen, es werden zwei MMR-Impfungen im Abstand von mindestens 4 Wochen empfohlen
  • Varizellen-Impfung für seronegative Frauen im gebärfähigen Alter

Die Impfempfehlungen für Erwachsene haben besondere Bedeutung, weil

  • manche Erwachsene im Kindesalter nicht oder nur teilweise geimpft worden sind
  • neuere Impfstoffe früher nocht nicht verfügbar waren
  • die Reaktionsfähigkeit des Immunsystems mit dem Alter abnimmt
  • mit zunehmendem Alter Infektionen oft einen schweren Verlauf nehmen